©2018 Freie Waldorfschule Freiburg-Rieselfeld

Gestaltung: studioINES.com

Hort, Ganztagsschule

Förderkreis, Förderunterricht,

Heileurythmie

Schularzt / Schulärztin 

Schulsozialarbeit

und

Vertrauenskreis

Mehr anzeigen

HORT

Für viele berufstätige Eltern ist das Betreuungsangebot in unserem Hort eine große Hilfe.

Für die Kinder der Klassen 1 - 4 bieten wir eine Kernzeitbetreuung bis 13:25 Uhr und eine Nachmittagsbetreuung bis 17 Uhr an.

In der offenen Kernzeitbetreuung gibt es nach dem Unterricht viel Raum für Spielen, Bewegung und kleine Kreativangebote.

Die Nachmittagsbetreuung für die Klassen 1 - 4 beginnt mit dem gemeinsamen Mittagessen in Gruppen. Ein biologisches, vollwertiges Essen, frisch aus der Schulküche, sorgt für eine gute Ernährung der Kinder. Daran schließt sich eine Ruhephase an, in der die Kinder einer Geschichte lauschen, sich besinnen und Kräfte sammeln können.

Neben der Hausaufgabenbetreuung und dem Raum für das freie Spiel der Kinder bereichern vielfältige Aktivitäten den Hortnachmittag: kreatives Gestalten zu den Jahreszeiten, Gärtnern und Backen, Gemeinschaftsspiele, regelmäßige Ausflüge in den Wald und ins Schwimmbad.

Stelzenlaufen, Tischtennis, Ball- und Diabolo-Spiele und die Klettermöglichkeiten auf dem Schulhof bringen die notwendigen Bewegungs- und Sinneserfahrungen.

Der ausgewogene Wechsel von Ruhe und Bewegung, von Aus- und Einatmen, das intensive phantasievolle Spiel, das gemeinsame Schaffen und Erleben hält die Kinder im Gleichgewicht und hilft, Fähigkeiten zu entwickeln, die sie zum Lernen und im Leben brauchen.

In der Regel werden die Kinder im Hort durch drei Fachkräfte, eine weitere Fachkraft in der Kernzeit und zusätzliche Jahrespraktikant*innen  begleitet.

GANZTAGSSCHULE

Unsere Ganztagesschule ist ein erweitertes Betreuungsangebot nach der regulären Unterrichtszeit für Schüler*innen der Klassenstufen 5 bis 7. Das Angebot kann, nach einer verbindlichen Anmeldung, von Montag bis Donnerstag wahrgenommen werden. In der betreuten Mittagspause bekommen die Schüler*innen ein vollwertiges Mittagessen. Im Anschluss gibt es eine pädagogische Hausaufgabenbetreuung und bei verbleibender Zeit ist Freizeitgestaltung in der Gruppe möglich. 

Schulsozialarbeit und Vertrauenskreis

SCHULSOZIALARBEIT

Das Angebot der Schulsozialarbeit an der Freien Waldorfschule Freiburg-Rieselfeld umfasst derzeit schwerpunktmäßig:

 

Beratung und Begleitung (Einzelfallhilfe) von Schüler*innen bei Problemen und Fragestellungen in der Schule, mit Freunden, mit der Familie, mit sich selbst etc.

 

Beratung von Eltern

 

Beratung von Lehrer*innen

 

Intervention bei Konflikten (z. B. bei Mobbing)

 

Inner- und außerschulische Vernetzung im Stadtteil, mit Jugendämtern, Beratungsstellen etc.

Das Angebot ist vertraulich.

VERTRAUENSKREIS

Wenn in Konfliktfällen zwischen Eltern und Lehrer*innen oder zwischen Schüler*innen und Lehrer*innen das persönliche Gespräch nicht mehr zu einer zufriedenstellenden Lösung beiträgt, kann der von den Mitgliedern der ELK (Eltern-Lehrer*innen-Konferenz) gewählte Vertrauenskreis kontaktiert werden. Er versucht im gemeinsamen Gespräch mit den Konfliktparteien Lösungswege zu erarbeiten.

Förderbereich

Seit Gründung der Schule stellt der Förderbereich einen wesentlichen Bestandteil unserer Schule dar. Dieser gliedert sich in folgende Bereiche: 

Förderkreis, Förderunterricht, Kooperation und Vermittlung außerschulischer Fördermaßnahmen, Heileurythmie, Schularzt/ Schulärztin.

FÖRDERKREIS

Der wöchentlich tagende Förderkreis, bestehend aus Schulärztin, Förderlehrerin, Heileurythmist, Fachlehrer*innen und Hortmitarbeiter*innen (auf Anfrage), bearbeitet alle aktuellen und langfristigen Anfragen zum Thema Gesunderhaltung/ Salutogenese etc., er berät über Hilfestellungen unter allgemein- und individualpädagogischen Gesichtspunkten und koordiniert die o.g. Bereiche.

Weiterhin organisiert er Förderkreisklassenkonferenzen, Kinderbetrachtungen und Prozesszuständigkeiten

 

 

FÖRDERUNTERRICHT

Der Förderunterricht hat zum Ziel, die Ressourcen der Kinder zu stärken, sie zu begleiten und bei der     Überwindung ihrer Schwierigkeiten zu unterstützen und zu fördern.

Schwerpunkte sind vor allem Lese-Rechtschreibschwäche und Dyskalkulie sowie die jeweiligen Begleitsymptome, aber auch ganz individuelle Krisensituationen im persönlichen und sozialen Kontext.

Eine gute Grundlage für den wöchentlich stattfindenden Einzelförderunterricht ergibt sich aus der jährlich durchgeführten Entwicklungserhebung in der 2. Klasse und den Lernstandserhebungen in den Klassen 3 -5 sowie der engen Zusammenarbeit mit dem Kollegium. Darüber hinaus werden Eltern bei Fragen zur Entwicklung und Erziehung des Kindes begleitet und beraten. Bei Bedarf werden Netzwerke zu außerschulischen Therapeut*innen, Ämtern und Beratungsstellen geknüpft, damit das Kind in seiner Entwicklung bestmöglich getragen wird. 

HEILEURYTHMIE

Seit mehr als 100 Jahren ist die Heileurythmie eine der therapeutischen Behandlungsmethoden der anthroposophischen Medizin. Sie bezieht neben der naturwissenschaftlichen Betrachtung die seelisch-geistige Ebene des Menschen in die Behandlung mit ein. 

Die Heileuythmie arbeitet mit den Lauten der Sprache sowie den Tönen der Musik. Diese werden in Bewegungen umgesetzt. 

In der Schule angewandt wirkt die Heileurythmie gezielt stärkend, regulierend und harmonisierend bis in die Funktion einzelner Organe und des ganzen Bewegungssystems hinein. Je nach Indikation können so die seelischen und körperlichen Entwicklungsschwierigkeiten des einzelnen Kindes ausgeglichen werden. Die Heileurythmie wird von der Schulärztin verordnet und nach einem individuellen Therapieplan mit jedem Kind einzeln oder in kleinen Gruppen durchgeführt.

SCHULARZT / SCHULÄRZTIN

Die Schulärztin ist einmal wöchentlich während der Unterrichtszeit in der Schule anwesend. An diesem Tag hospitiert sie in einer Klasse im Unterricht und ist Ansprechpartnerin für Lehrer*innen und Eltern in allen Fragen, die sich aus der Berührung von Pädagogik und Medizin ergeben: Prävention, Diagnostik und Planung individueller Förderung bei kindlichen Entwicklungskrisen und Lernschwächen. Die Schulärztin stellt im Bedarfsfall die Verbindung zum Hausarzt/ zur Hausärztin und zu behandelnden Therapeut*innen außerhalb der Schule her. Sie nimmt an den Lehrerkonferenzen und an den wöchentlich stattfindenden Förderkreissitzungen teil und führt die medizinischen Einschulungsuntersuchungen durch.

Zirkus

Herzlich willkommen im Schulzirkus Rieselli

 

Jeden Dienstag um 14 Uhr öffnet der Schulzirkus Rieselli seine Türen für Schüler*innen ab Klasse 5. Bis 17 Uhr werden in zwei verschiedenen, altersspezifischen Gruppen die zirzensischen Künste trainiert wie z.B. Jonglieren, Einradfahren, Turnen am Trapez oder Vertikaltuch, Diabolo-Spiel, Akrobatik und diverse Balance-Disziplinen.

Am Ende jedes Schuljahres zeigen die Zirkuskinder im Rahmen einer großen Aufführung, was sie im zurückliegenden Zirkusjahr gelernt haben.

Der Spaß am Lernen von- und miteinander steht bei jedem Training im Vordergrund.

Ein Schnuppertraining für Kinder ab der 5. Klasse ist jederzeit ohne Anmeldung möglich.

Betreuungsangebote

Mehr anzeigen