©2018 Freie Waldorfschule Freiburg-Rieselfeld

Gestaltung: studioINES.com

Elternbeiträge, Spenden

Erscheinungsplan der schulinternen

Mitteilungen, Stifteverkauf, Bibliotheken, Schulordnung, Waldorfeinrichtungen in Freiburg und Umgebung, Publikationen vom Bund der Freien Waldorfschulen

 

Finanzierung

ELTERNBEITRÄGE

Die Waldorfschule Rieselfeld versteht sich als Solidargemeinschaft und steht allen Kindern offen, unabhängig von den finanziellen Verhältnissen der Eltern, von Herkunft oder Religion.

Die Aufnahme der Schüler*innen in unsere Waldorfschule erfolgt aus rein pädagogischen Gesichtspunkten. Erst im Anschluss daran werden die Finanzgespräche geführt. Der Elternbeitragskreis berät und unterstützt alle zukünftigen, aber auch die bereits aktiven Schuleltern hinsichtlich Schulvertrag und Elternbeitrag. Er besteht aus ehrenamtlich tätigen Eltern, die eng mit der Buchhaltung und dem Finanzressort zusammenarbeiten.

Die Inhalte der persönlichen und individuellen Gespräche werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Hier erscheint in Kürze unsere aktuelle Elternbeitragsordnung.

SPENDEN

Als öffentlich geförderte Privatschule ist die Freie Waldorfschule Freiburg-Rieselfeld auf Spenden angewiesen, um den Schulbetrieb finanzieren zu können. Als eingetragener gemeinnütziger Verein können wir Spendenbescheinigungen ausstellen.

Spendenkonto Nr. 20 98 106
Sparkasse Freiburg, BLZ 680 501 01
IBAN: DE62 6805 0101 0002 0981 06
BIC FRSPDE66XXX

Service

MITTEILUNGEN

 

Die schulinternen Mitteilungen, unser sogenanntes „Blättle“, erscheinen alle zwei Wochen mit aktuellen Terminen, Neuigkeiten und Berichten aus dem Schulgeschehen und werden per Mail an alle Elternhäuser und Mitarbeiter*innen der Schuler versandt.  Beiträge und Anzeigen senden Sie bitte an Tanja von Forster (Redaktion) pr@fws-freiburg-rieselfeld.de.  Den Redaktionsschluss entnehmen Sie bitte dem Erscheinungsplan.

Erscheinungsplan der Mitteilungen PDF

STIFTEVERKAUF

Jeden ersten Donnerstag im Monat von 7.40 Uhr bis 8.00 Uhr.

 

An den anderen Donnerstagen von 9.40 Uhr bis 10.10 Uhr.

Am ersten Schultag nach den Sommerferien können von 7.40 Uhr bis 8.00 Uhr Mäppchen und Schulranzen beim Stifteverkauf aufgefüllt werden. Am Donnerstag in der ersten Schulwoche findet der Stifteverkauf nicht statt 

BIBLIOTHEKEN

Die Schülerbibliothek ist immer mittwochs in der großen Pause geöffnet.

Die Eltern-Lehrer-Bibliothek ist dienstags und donnerstags ab 12.15 Uhr geöffnet.

SCHULORDNUNG

Als PDF zum Download

PUBLIKATIONEN VOM BUND DER FREIEN WALDORFSCHULEN

Blickpunkt 1 | Was bedeutet Waldorfschule

Blickpunkt 5 | Prüfungen und Abschlüsse

Blickpunkt 7 | 21 Fragen

Blickpunkt 11 | Eltern an der Waldorfschule

 

WALDORFEINRICHTUNGEN IN FREIBURG UND UMGEBUNG

Broschüre Waldorfeinrichtungen in Freiburg und Region

Gemeinwohlbilanz

Die Freie Waldorfschule Freiburg-Rieselfeld hat als weltweit erste Schule eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt und veröffentlicht. Damit setzt sie ein Zeichen dafür, dass Nachhaltigkeit nicht nur im Unterricht sondern auch in den täglichen Prozessen der Schule verankert werden sollte. Die Gemeinwohlbilanz bietet dafür eine exakte Methode, erhöht die Transparenz und gibt sehr gute Anregungen für weitere Entwicklungsmöglichkeiten.

Ausgangspunkt waren mehrere Unterrichteinheiten zur Gemeinwohl-Ökonomie. 2015 beschloss dann eine Projektgruppe von Schülerinnen und Schülern, eine vereinfachte Kurzform der Gemeinwohl-Bilanz für die Schule auf den Weg zu bringen. Für die Erstellung der Vollbilanz hat sich die Schule zu einem sogenannten Peer-Group-Prozess mit anderen Unternehmen zusammengeschlossen.

Insgesamt erzielt die Schule ein sehr gutes Ergebnis. Besonders bei der innerbetrieblichen Mitbestimmung und der Einkommensverteilung liegt sie im vorbildlichen Bereich. Ökostrom, Recycling-Papier oder eine vegetarische Bio-Cafeteria zeigen aber auch die ökologische Verantwortung der Schule.

Aktuell sind bereits weitere Schulen in Freiburg und Bad Nauheim damit beschäftigt, eine Gemeinwohl-Bilanz nach der neuesten Gemeinwohl-Matrix 5.0. zu erstellen. 

Mehr Informationen unter www.ecogood.org

Gemeinwohl-Bericht der Freien Waldorfschule Freiburg-Rieselfeld

Förderung der Leuchtmittel

Im Mai 2019 haben wir die Sanierung unserer Leuchtmittel fertiggestellt. Nun erstrahlen im Schulhaus 414 LED-Leuchten. Alle Klassenzimmer haben auch für die Tafelbeleuchtung LED-Lampen erhalten. Wir haben mit dem schönen neuen und helleren Licht neben den Klassenräumen das komplette Werkhaus, den Plastizierraum und das Malatelier sowie alle Musikräume ausgestattet. Auch die Verwaltungsräume, das Lehrerzimmer, die Bibliotheken für Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen und die Horträume sind nun merklich heller.

In den Gängen, Fluren und Toiletten werden die Lampen von Bewegungsmeldern gesteuert; dies bedeutet, dass die Lampen nach einer vorprogrammierten Zeit ausgeschaltet werden, was eine zusätzliche Stromersparnis bewirkt. 

Das gesamte Projekt erbringt eine effektive Stromeinsparung von über 70%, welche wir in der aktuellen Rechnung der Elektrizitätswerke Schönau schon im Verbrauch erkennen können. 

 

Besonderer Dank gilt dem Ministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, welches diese Sanierung der Innenbeleuchtung mit 40% gefördert hat – insgesamt mit 40.000 € für unsere Schule.

 

Unsere Schüler*innen, die sich stark bei Fridays for Future engagieren, freuen sich, dass ihre Schule mit der Sanierung der Innenbeleuchtung bis zu 620 Tonnen CO2jährlich einspart.

 

http://www.bmub.bund.de/

Bau

Lange Wege zu angemieteten Sporthallen, beengte provisorische Aufführungsräume, Raumnot im Unterrichtsalltag und in der Konsequenz ein Stundenplan, der sich nicht am pädagogisch sinnvollen Tagesrahmen ausrichten konnte – das waren die Umstände, die die Mitglieder der Schule auf der Mitgliederversammlung im Frühjahr 2006 dazu bewogen, sich auf den Beschluss eines Erweiterungsbaues zu verständigen. 

 

Die erste Planung, für die im Herbst 2006 ein Baukreis mit Vertretern aus der Elternschaft, des Lehrerkollegiums und des Vorstandes gegründet wurde, sah entsprechend der voraussehbaren Mittel nur einen Solitärbaukörper für eine Turnhalle und angeschlossene Unterrichtsräume vor. Glücklicherweise wurde für unser Bauvorhaben aufgrund weiterer Zusagen von Finanzmitteln schließlich doch die erhoffte Deckung des gesamten Raumbedarfs realisierbar. Möglich wurde dies durch Geldflüsse der Heidehof Stiftung, der Software AG-Stiftung und der Stadt Freiburg, die speziell den Turnhallenbau unterstützte. Die Ganztagsschulbezuschussung, Kredite und Spenden- und Sponsorengelder waren weitere Pfeiler des Finanzierungsgerüstes. Unmittelbar zur Kostensenkung trugen die Eigenleistungen der Eltern bei. Außerdem wurde für jede von Schülern erbrachte Stunde eine weitere Spende ausgezahlt. 

 

Im Mai 2009 konnte sich die Schulgemeinschaft zum ersten Spatenstich versammeln und im Oktober 2010 das Richtfest feiern. Als erster Abschnitt wurde von den Schülern im Mai 2011 feierlich die lang ersehnte Turnhalle bezogen, die nach den neuesten Vorgaben und Kenntnissen in Bezug auf Schallexposition, Lichtverhältnisse und ergonomischen Bodenbelag erstellt wurde. Der mulitfunktionale Saal in seiner Doppelfunktion als Speisesaal oder Festsaal stellte hohe Ansprüche an die akustische Auslegung. Mit viel sorgfältiger Eigenleistung realisierten Schüler*innen und Eltern das neue Herzstück der Schule, das ab November 2014 zu schlagen anfing. Die Cafeteria mit der neuen Schulküche wurde schnell zum Mittelpunkt der Schule. 

 

Damit kann die Schule nun auch endlich als Gastgeber und Raumvermieter aktiv am Kultur- und Sportleben des Stadtteils teilnehmen. 

Alle spendenden und praktisch tätigen Hände seien noch einmal herzlich bedankt!

Standort

Im noch jungen Stadtteil Rieselfeld (Bebauungsbeginn 1995) fand die Waldorfschule nach Standorten in der Kirchstraße und in Merzhausen 2003 ihre Heimat und heißt seitdem "Freie Waldorfschule Freiburg-Rieselfeld".  Seit dem ersten Spatenstich für den Stadtteil hat sich auf der 70 Hektar großen Fläche viel getan, und das Rieselfeld ist zu einem attraktiven Stadtteil im Freiburger Westen herangewachsen. Eine Straßenbahnlinie verbindet das Rieselfeld von Anfang an mit den anderen Freiburger Stadtteilen, Innenstadt und Bahnhof sind somit schnell und bequem erreichbar.

Im Jahr 2012 konnten alle vier Bauabschnitte abgeschlossen werden, mittlerweile fühlen sich hier zehn- bis elftausend Menschen zu Hause. Neben der Freien Waldorfschule gibt es weitere Schulen und Kitas, die sich regelmäßig bei den Vernetzungstreffen „Kinder und Jugendliche im Rieselfeld“ austauschen. 

Der Schule ist es ein großes Anliegen, mit den Rieselfelderinnen und Rieselfeldern in guter Nachbarschaft zu leben und aktiv am kulturellen Leben des Stadtteils teilzunehmen und dieses mitzugestalten. Jedes Jahr im November findet der Winterbasar im Schulhaus statt, der neben Theater, Musik- und Eurythmieaufführungen das vielfältige kulturelle schulische Leben prägt, das durch Vorträge und Benefizkonzerte aus dem Freundeskreis der Schule bereichert wird. Eine Beteiligung am Stadtteilfest, das jedes Jahr Ende Juli stattfindet, ist fester Bestandteil des Schulgeschehens. Es war von Anfang an der Wunsch, die Schule auch räumlich für den Stadtteil zu öffnen; so steht die Turnhalle in den Zeiten, in denen sie nicht für den Schulsport benötigt wird, Rieselfelder Vereinen und insbesondere “Sport vor Ort“ und „K.I.O.S.K“ zur Verfügung. Auch der Festsaal mit seinen ca. 400 Plätzen wird regelmäßig für öffentliche Veranstaltungen von Rieselfelder Bürgerinnen und Bürgen genutzt. 

 
 
 
 
Mehr anzeigen